Unser Ratsmitglied - Ihr Ansprechpartner!

Heinrich Mühmert

Telefon: (0 20 64) 4 93 30

Besuchen Sie unsere Bürgersprechstunde:

 

Mittwochs:

Donnerstags:

 

Geschäftsstelle der Offensive Dinslaken e.V.

Bahnstraße 20

46535 Dinslaken

Mitglied werden!

Hier finden Sie den Mitgliedsantrag:

zum Antrag

 

Satzung:

 

§ 1 Name und Sitz

 

(1) Der Verein führt den Namen „Offensive Dinslaken e.V.".

 

(2) Er führt nach Eintragung in das Vereinsregister den Namenszusatz "eingetragener Verein" in der abgekürzten Form "e.V.".

 

(3) Der Verein hat seinen Sitz in Dinslaken.

 

(4) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 2 Zweck des Vereins

 

(1) Zweck des Vereins ist die Vertretung der Bürger Dinslakens, in politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Angelegenheiten. Er tritt ein für Sicherheit, Sauberkeit, Recht und Ordnung.

 

(2) Die Offensive Dinslaken e.V. will gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern politische Verantwortung übernehmen.

Keine allumfassenden ideologischen Programme, sondern aufrichtiges und am Gemeinwohl orientiertes Handeln soll auf politische Veränderungen Antwort geben. Die Offensive Dinslaken e.V. führt das Gespräch über politische Grenzen hinweg, hinterfragt dabei eigene Positionen und lässt Minderheiten zu Wort kommen.

 

(3) Dabei verfolgt der Verein einen gemeinnützigen Zweck im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für den satzungsmäßigen Zweck verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Er darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 3 Vereinstätigkeit

 

Der Verein erfüllt seine Aufgaben durch die Erfüllung aller Maßnahmen welche geeignet sind den Zweck unter § 2 zu erfüllen.

 

§ 4 Eintragung in das Vereinsregister

 

Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden.

 

§ 5 Eintritt der Mitglieder

 

(1) Mitglied des Vereins kann jede voll geschäftsfähige natürliche Person werden.

 

(2) Die Mitgliedschaft entsteht durch Beitritt zum Verein.

 

(3) Sie ist schriftlich beim Vorstand zu beantragen.

 

(4) Über den Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand. Der Beitritt wird mit Aushändigung einer schriftlichen Aufnahmeerklärung (quittierten Kopie des Aufnahmeantrags) wirksam.

 

(5) Die Ablehnung der Aufnahme durch den Vorstand ist nicht anfechtbar. Ein Rechtsanspruch auf Mitgliedschaft besteht nicht. Ablehnungsgründe werden nicht mitgeteilt.

 

§ 6 Ende der Mitgliedschaft

 

(1) Die Mitgliedschaft endet

(a) mit dem Tod des Mitglieds,

(b) durch Austritt,

(c) durch Ausschluss,

(d) durch Streichung aus der Mitgliederliste.

 

(2) Der Austritt aus dem Verein kann jederzeit durch schriftliche Erklärung mit einer Frist von einem Monat zum Quartalsende erfolgen. Bereits gezahlte Beiträge werden nicht erstattet.
der Austritt ist gegenüber dem Vorstand zu erklären.

 

(3) Der Ausschluss aus dem Verein ist nur aus wichtigem Grund zulässig. Der Vorstand
hat ein Sonderkündigungsrecht für Personen welche durch ihr Verhalten den Zielen des Vereins entgegenstehen, oder Vereinsinterne Prozesse stören. Für das Sonderkündigungsrecht müssen 2/3 des Vorstands dem in einer gesonderten Vorstandssitzung zustimmen.

(4) Ein Mitglied kann aus der Mitgliederliste gestrichen werden, wenn sich das Mitglied mit der Zahlung des Beitrages in Verzug befindet. (vereinfachter Ausschluss).

In diesem Fall erfolgt der Ausschluss,

• wenn der Beitragsrückstand die Höhe von drei Monatsbeiträgen übersteigt

• das Mitglied mit diesen Beiträgen mehr als drei Monate im Verzug ist und

• auch nach schriftlicher Mahnung den Beitrag nicht innerhalb von 8 Wochen nach Absendung der Mahnung voll entrichtet hat

• wenn das Mitglied erheblich gegen Ziele des Vereins verstoßen hat bzw. mit seinem Verhalten die Realisierung der Ziele im Wege steht.

 

In der Mahnung soll auf eine beabsichtigte Streichung hingewiesen werden. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Dem Mitglied ist vorher Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. Der Ausschluss wird mit der Beschlussfassung sofort wirksam. Er ist dem Mitglied unter Angabe des Grundes unverzüglich bekannt zu machen. Die Bekanntgabe erfolgt durch eingeschriebenen Brief.

 

§ 7 Mitgliedsbeitrag/Aufnahmegebühr

 

(1) Der Verein erhebt Mitgliedsbeiträge in Höhe von 5,00 €. Ehefrauen von Mitgliedern, Jugendliche bis 18 Jahre und Studenten zahlen 1,00 €.

 

(2) Über die Höhe und die Erhebung des Beitrages entscheidet der Vorstand. Auf Antrag beim Vorstand können einem Mitglied, wegen außergewöhnlicher Belastung, die Mitgliederbeiträge befristet ausgesetzt werden.

 

(3) Der Beitrag wird vom Mitglied auf das Konto der Offensive Dinslaken überwiesen.

 

§ 8 Organe des Vereins

 

Organe des Vereins sind

 

(1) der Vorstand (§§ 11,12)

(2) die Mitgliederversammlung (§§ 13-17).

 

§ 9 Vorstand

(1) Der Vorstand (§ 26 BGB) vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Er besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dem Stellvertreter und  dem Schatzmeister

 

(2) Vertretungsberechtigt ist jeweils der 1. Vorsitzender, sein Stellvertreter oder der Schatzmeister.

 

(3) Die Mitglieder des Vorstands müssen Vereinsmitglieder sein / dürfen nicht Arbeitnehmer des Vereins sein.

(4) Der Vorstand wird durch Beschluss der Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahr bestellt. Er bleibt bis zur satzungsgemäßen Bestellung des nächsten Vorstands im Amt.

(5) Das Amt endet mit Ablauf der Bestellung oder mit dem Ausscheiden aus dem Verein. Eine vorzeitige Abwahl ist nur aus wichtigem Grund möglich.

 

§ 10 Beisitzer

 

Es steht dem Vorstand des Vereins offen, Beisitzer zu bestimmen. Diese sind in ihrer Anzahl unbestimmt und unterstützen die Arbeit des Vorstandes. „Beisitzer" müssen Vereinsmitglieder sein.

 

§ 11 Beschränkung der Vertretungsmacht

 

Für Rechtsgeschäfte, die das Vermögen des Vereins im Einzelfall belasten, bedarf der Vorstand keiner Zustimmung der Mitgliederversammlung. Die Mitgliederversammlung kann jedoch zu jederzeit einen Rechenschaftsbericht anfordern.

 

§ 12 Berufung der Mitgliederversammlung

 

(1) Die Mitgliederversammlung ist schriftlich mit einer Frist von 14 Tagen zu berufen,

 

(a) wenn es das Interesse des Vereins erfordert, jedoch mindestens

(b) jährlich einmal, möglichst in den ersten drei Monaten des Kalenderjahres

(c) bei Ausscheiden eines Mitglieds des Vorstands binnen drei Monaten

(d) wenn 1/3 der Mitglieder dies verlangen.

 

§ 13 Form der Berufung

 

(1) Zur Mitgliederversammlung ist vom Vorstand schriftlich unter Angabe der Tagesordnung und unter Einhaltung einer Frist von 2 Wochen einzuladen.

 

§ 14 Beschlussfähigkeit, Beschlussfassung

 

(1) Beschlussfähig ist jede ordentlich einberufene Mitgliederversammlung unabhängig von der Zahl der erschienenen Mitglieder.

 

(2) Es wird durch Handzeichen abgestimmt. Auf Antrag ist geheim abzustimmen.

 

(3) Bei Beschlussfassung entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen. (Enthaltungen u. Neinstimmen werden nicht addiert oder auch anders wenn gewünscht).

 

(4) Zu einem Beschluss, der eine Änderung der Satzung enthält, ist eine Mehrheit von 3/4 der erschienenen Mitglieder erforderlich.

 

§ 15 Beurkundung

 

(1) Über die in der Versammlung gefassten Beschlüsse ist eine Niederschrift anzufertigen.

 

(2) Das Protokoll ist von einem VS-Mitglied zu unterschreiben.

 

(3) Jedes Vereinsmitglied ist berechtigt, die Protokolle einzusehen.

 

§ 16 Auflösung des Vereins

 

(1) Der Verein kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung aufgelöst werden. Hierzu ist eine Mehrheit von 3/4 der erschienenen Mitglieder notwendig.

 

(2) Die Liquidation erfolgt durch den Vorstand oder durch die MV bestellte Liquidatoren.

 

(3) Bei Auflösung des Vereins fällt das Vereinsvermögen an einem gemeinnützigen Verein welcher laut Mitgliederversammlung bestimmt wird.